Spinat-Tofu-Curry mit Linsenreis

Weiter

Ein vegetarisches Gericht, mit hohem Eiweißanteil. Die Mengenangaben sind für vier Portionen. Dieses Gericht schmeckt auch Fleischliebhabern, braucht aber seine Zeit.

Eine kleine Zwiebel fein hacken (ohne Schale, denn die ist ja*pfff*), mit einem Tl. Rapsöl in einen Topf geben und darin glasig braten. Je 100g Naturreis und 100g braune Linsen hinzugeben und mit 1/2 l Wasser und 1/2 Tl Salz einmal aufkochen lassen und dann zugedeckt bei schwacher Hitze 45 min köcheln lassen. (Wer es etwas würziger mag, nimm statt Wasser und Salz 1/2 Liter Gemüsebrühe, mit frischer, selbst gemachter Brühe ist es dann noch gesünder.)

750g Tk Spinat in ein Sieb geben und kurz heiß abbrausen und etwas abtropfen lassen. 

Eine Knoblauchzehe hacken und zerdrücken. 250g Tofu abspülen und in kleine Würfel schneiden. 

Für den besonderen Pfiff 30g Walnusskerne grob hacken. (Erdnüsse gehen auch, aber man kann die Nüsse auch vollkommen weglassen.) 

Nun musst Du in einer Pfanne 1-2 El Rapsöl erhitzen und den Knoblauch, die Tofuwürfel und 2-3 El Currypulver (mit selbstgemischtem Curry schmeckt es megagenial *schnellsabbermitdertatzewegwisch*, eine Variante findest Du beim Rosa-Curry-Huhn) bei mittlerer Hitze unter ständigem Wenden braten, bis die Tofuwürfel eine schöne Kruste haben. Den Tofu herausnehmen und warmhalten.

Ggf. etwas Öl in die Pfanne nachgeben. Den Spinat mit den Nüssen braten, bis alle Flüssigkeit verdampft ist, (Ich mach das immer in zwei bis drei Portionen). Sparsam mit Salz und Pfeffer würzen. 

100g Magerjoghurt mit 1 El. saurer Sahne verrühren. 1 Bund Schnittlauch fein hacken und unterrühren.

Den gebratenen Spinat mit dem Tofu gut vermischen und neben dem Linsenreis anrichten. Etwas Joghurtmischung auf das Tofucurry geben. Endlich fertig.

Guten Appetit! *tatzeleck*

Die Idee zu dem Rezept stammt aus einem kleinen GU Buch mit vegetarischen Rezepten.

*reckundstrekgenüsslich* Hoffe Ihr habt Spass; *knutschi*