Tales of Snowcat 7: Looking for Crazy Minds

Zurück

TALES OF SNOWCAT (7)

PERIOD6: Magician

ERA6: Light Baroque

AGENDA12: Boston Lockdown

DATE1: 06/26/ 2076

BROADCAST6: Unter „SatHS in Danger“ wird Material als Dokumentation der Situation in Boston gedreht. Episode S3/E5 wird ab 07/31/2076 als Stream zu Verfügung gestellt.

PRODUCTION: Spinrad Media

APPEARANCE2 : AveRage, Columbo,  Doc, Eden, Fang, Fierce, Foggy, Liam (aka Sapper), Mash, Mr. Tea, Shark Finn, Sinister, Snowcat, Tiernan;

SPECIAL APPEARANCE2;7: Dave, Sionn, Tango

SPOILER ALERT: Die Episode enthält massive Spoiler auf Boston Lockdown von Catalyst Game Labs

WARNING: Diese Trideo-Serie ist für Zuschauer unter 17 Jahren nicht geeignet. Sexualität, Gewalt, Magie, Tod, Kraftausdrücke und Drogenkonsum können vorkommen. Mitglieder der Howling Shadows sind in Waffen- und Magiegebrauch ausgebildet und sind sich der tödlichen Gefahr bewusst, mit der sie es während des Drehs zu tun haben. Zuschauer werden gebeten, diese Dinge nicht nachzumachen, es sei denn, es wird in einem Nachspann-Clip ausdrücklich erlaubt. Ferner ist absolut davon abzuraten, sich auf eigene Faust mit den gezeigten oder ähnlichen magischen Gefahren, Geistern und/oder Crittern anzulegen.

WAS BISHER GESCHAH

Snowcat erfährt aus Matrix-Quellen frühzeitig von den Ereignissen in Boston. Als klar ist, dass der gesamte Sprawl wegen einer mysteriösen Krankheit, offiziell eine Version von Enzephalitis, abgeriegelt wird, beschließt Snowcat, nach Boston zu gehen, um nach Tango und Dave, zwei eingeschlossenen Freunden, zu sehen. Snowcat ruft das Team zusammen.

Alle UCler erklären sich sofort bereit, sich an der Mission zu beteiligen. Ein Teil bezieht in einem Lager außerhalb des Lockdown Stellung. Die Gruppe um Snowcat lässt sich in Boston abwerfen. Sie kapern Versorgungsdrohnen für ihre Reise in den abgeriegelten Sprawl. In Boston angekommen haben die Howling Shadows gleich den ersten Kontakt mit Shamblern, der wahren Bedrohung, die die Ursache für den Lockdown ist. Man kehrt schließlich bei Tango, dem Fechtlehrer von Snowcat, ein und baut dort das Basislager auf. Die Runner kommen schnell zu dem Schluss, dass es sich bei der ausgebrochenen Krankheit um eine veränderte Form von CFD handelt. Außerdem vermutet man, dass Experimente und Forschung von NeoNET sowie der Große Drache Celedyr und Cerberus für den Ausbruch verantwortlich sind. Das Team möchte unbedingt herausbekommen, was es mit all dem auf sich hat.

Innerhalb der nächsten Tage retten Snowcat und die Howling Shadows Dave und den Hub-Blogger, letzteren aus der HCZ. Außerdem befestigen sie ihr Lager und bauen es aus.

Ein gewisser DJ, ein Elf und vornehmlich Detective bei Knight Errant, erfährt von diesem Einsatz in der HCZ. Er nimmt Kontakt zu Snowcat auf und beauftragt sie, in die schlimmste Zone von Boston, die MCZ, zu gehen. Dort sollen die Runner neun Metamenschen rausholen. Bei dieser Mission wird den Runnern bewusst, wie viele Shambler und Rager es offenbar geben muss.

Kurz nach diesem Run meldet sich Zoh Rothberg, die Sprecherin des großen Drachen Celedyr, bei Snowcat. Sie hat gehört, dass unter dieser Nummer fähige Runner verfügbar sein sollen. Zoh beauftragt Snowcat, in das magische Labor Nummer 15 einzudringen und dort die Situation zu dokumentieren. Auch dieser Job gelingt. Allerdings bringt er gleich zwei unschöne Erkenntnisse mit sich: Die Shambler können regenerieren, und AveRage ist schon seit längerem mit CFD infiziert. Er infizierte sich bereits, als er vor Jahren in einem NeoNET-Labor in Albuquerque gefangen gehalten wurde.

Da Tangos Studio nun schon 20 Metamenschen beherbergt, beschließt man, Wohnmobile zu besorgen, um mehr Schlafplätze, WCs und Betten zur Verfügung zu haben. Auch diese Mission wird erfolgreich abgeschlossen, verläuft aber ohne die Führung von Snowcat, Liam oder Doc chaotisch.

ANMERKUNGEN

1. Der Zeitstempel wird an unsere Zeitlinie angepasst und ist maximal an die offizielle Timeline angelehnt.

2. Die Episode wurde am 22.01. und 02.02.18 erspielt. Beim ersten Termin waren neben mir und dem GM die Spieler von Average/Columbo und Eden/Mr. Tea anwesend. Am zweiten Termin haben der Spieler von Fang/Sinister und ich die Story ergänzt. Wegen den Widrigkeiten und Schönheiten des RL können nur selten alle Spieler am Spielabend teilnehmen. Deshalb können Charaktere ohne weitere Erklärung auftauchen oder verschwinden. Darüber, welche Charaktere mit auf einen Run gehen, entscheiden die Spieler nach eigenem Gefallen. Das muss nicht immer die logistische Entscheidung sein. Manchmal ist ein Charakter mit auf einem Run, obwohl sein Spieler abwesend ist. In diesen Fällen wird der Charakter zwar mitgeführt, sein Handeln gerät wenn möglich aber in den Hintergrund. Der Spotlight soll auf Charakteren liegen, deren Spieler anwesend sind. Gegebenenfalls hinterlassen Spieler beim GM Regieanweisungen. 

Eine Beschreibung aller Charaktere und Marks findest du hier [LINK].

Eine Übersicht von Cast und Crew von SatHS findest Du hier [LINK].

3. Die verlinkten Songs sollen lediglich zu Stimmung beitragen und enthalten keine versteckten Hinweise. Jedenfalls meistens nicht :). Übrigens kaufen wir jeden in den Episoden verwendeten Song, sollte er sich nicht schon vorher in unserem Besitz befunden haben. Nicht nur, damit wir die Songs jeder Zeit auf all unseren Geräten abspielen können, sondern auch, weil wir damit den jeweiligen Künstler unterstützen möchten. Eine Liste mit dem aktuellen SatHS Soundtrack findest du hier [LINK]. Eine YouTube-Playlist zur aktuellen Season findest du hier [LINK].

4.Die Truppe mit der Captain America (Marvel) im zweiten Weltkrieg gegen Hydra ins Feld zieht, heißt „Captain America and the Howling Commandos". Daran angelehnt, entstammt die Titelidee eigentlich. Abgesehen davon, ist „Howling Shadows“ der Titel des aktuellen Shadowrun® -Critter Quellenbuchs von Catalyst. Wir fanden die Doppeldeutigkeit gerade bei der Zusammensetzung des Teams passend. 

5. Eine Übersicht des Steampunk- Journals findest Du hier [LINK].

6. In den ‚Tales of Snowcat’ erzählt Snowcat einem imaginären, nicht näher definierten Zuhörer die Ereignisse aus ihrer ganz persönlichen Sicht. ‚Period' beschreibt dabei den Lebensabschnitt auf dem sich Snowcat befindet. ‚Era' beschreibt das Farbthema, unter das Snowcat in dieser Zeit den Inhalt ihres Kleiderschranks gestellt hat. ‚Broadcast‘ fasst zusammen, was von dem per Drohne gedrehten Material dem Trideo-Zuschauer der Serie Snowcat and the Howling Shadows zur Verfügung gestellt wird und wann es gestreamt wird.

7. Einige der Namen, die in der Geschichte auftauchen, sind auch in der offiziellen Shadowrun-Welt ein Begriff. Ähnlichkeiten sind beabsichtigt. Allerdings kann das hier dargestellte Bild auch deutlich von dem Bild im SR-Kanon abweichen, da es unserer Spielwelt angepasst wurde.

8. KE, kurz für Knight Errant, ein Sicherheitskonzern und Tochter von Ares Marcotechnologies.

9. Teilweise stehen Dialoge in diesen « » Textzeichen. Die gesprochenen Worte werden dann vornehmlich via Teamnetzwerk oder Commlink verbreitet und sind für Wesen, die keine Mitglieder im Teamnetzwerk sind, nicht oder nur schwer zu hören. Ferner stehen in < > schriftliche Nachrichten und in ‹ › stehen Dialoge via Geistesverbindung, wie zum Beispiel die mit einem Geist unter Kontrolle, Gespräche via Mindlink oder Dragonspeech.

10. „AveRage“ hat seine Drohnen-Kamera-Einheiten, die je aus drei CU^3 bestehen, nach berühmten Kameramännern benannt.

11. Snowcat sieht die Geister, die einen Element zugeordnet sind als klassische Elementarwesen:  Luftgeister sind Sylphen, Erdgeister Gnome (früher Brownies), Feuergeister Salamander und Wassergeister sind Undinen. Jeder Geist, den sie beschwört, hat für sie zudem einen eigenen Namen. Guidance Spirits sieht Snowcat als weise Paten, die sie mit Godfather und Godmother betitelt. Guardian Spirits sind für sie Warden, Krieger verschiedenen metamenschlichen Rassen. Die Warden tragen als Hommage an meine Lieblingsbuchsreihe den Dresden Files von Jim Butcher, die Namen von den Warden des White Council. Spirits of Man sind für sie Leprechauns (Kobolde) und Task Spirits sind Brownies. Beast Spirits bekommen den Titel Master und Plant Spirits den Titel Mother (z.B. Master Wolf oder Mother Oak). 

12. Schlagwort(e), Überschrift(en) unter dem die Episode steht.

13. Ausgesprochen: Schuhn. 

14. Textauszug aus dem Song der Band The Irish Rovers.

POSTED BY SNOWCAT

Biiieb! Biiieb! Bi…!

Ich öffnete schlagartig die Augen. Mein Commlink projizierte pulsierend rotes Licht. Jemand hatte ‚Roten Alarm‘ ausgelöst.

Ich setzte mich auf, griff nach meiner Fubuki und warf noch im Sitzen den Morgenmantel über. Schnell steckte ich den Ohrstöpsel ein. Dann schnappte ich mir das Döschen mit den Kontaktlinsen, die ein Image Link besaßen.

Unten polterte es. 

„Bin gleich da!“, rief Fierce.

«Lagebericht?»9, forderte Doc mit ruhiger Stimme via Teamkanal.

Eden erwiderte: «Ich bin auf dem Dach. Liege in Deckung. Mein Commlink hat gesponnen. Ich habe AveRage informiert. Dann habe ich mich plötzlich nur noch selbst im Fadenkreuz eines Zielfernrohrs gesehen.»

Liams Stimme erklang. «Wurde schon auf dich geschossen?»

«Negativ!»

Mein Puls beruhigte sich etwas. Wer auch immer Eden da angriff, er hatte sie erst gehackt und nicht gleich geschossen. 

Mit den eingesetzten Kontaktlinsen erwachte mein AR-Display zum Leben. Ich überflog die Nachrichten. AveRage hatte vor knapp einer Minute den Alarm ausgelöst. Laut Protokoll hatte Edens Commlink plötzlich Musik abgespielt. Irgendwann hatte sie nichts mehr sehen können. 

Heute war der 26. Juni 2076. Es war jetzt 6.10 Uhr. Boston Time.

«Bin gleich bei dir auf dem Dach!», verkündete Fierce.

«Stopp!», befahl Liam. «Wir müssen den Angreifer vorher finden. Fierce, zieh dir erstmal 'ne Hose an. Finn, geh zum Dach, aber noch nicht raus. Eden, in welcher Richtung muss der Angreifer sitzen, damit er dich sehen kann?»

Eine AR-Karte der Umgebung wurde eingeblendet.

«Im Westen, von der Richtung her mehr mittig, gegenüber unserer Basis.»

[Song 1Nirvana - Come as you are (MTV unplugged)3] Die Lage war weit genug unter Kontrolle, dass ich in meine Panzerung schlüpfen und ich mich via Magie duschen und Make-up auflegen konnte.

Liam markierte den Bereich rot. «Finn, dann geh jetzt raus, achte auf Deckung. AveRage, was findest du in der Richtung?»

«Noch nichts!», meldete AveRage. Ich kämpfe noch mit den Marks auf Eden.»

«Bin draußen!», gab Shark Finn bekannt.

«Bin auch da», erklärte Sinister. «Ich kann als Bindeglied fungieren, sollten wir aus Sicherheitsgründen auf Commlinks verzichten und uns nur noch zurufen wollen.»

Eine ausgezeichnete Idee, wie ich fand.

«Ich hab meine Augen zurück!», erklärte Eden entzückt. «Danke, AveRage.»

«Das war ich nicht», meinte AveRage nun. «Ein Mark war noch da.»

Liam überging da. «Eden, erlaub AveRage Zugriff auf all deine Ware, damit er sie schützen kann.»

AveRage seufzte. «Oh Mann, ich will gar nicht wissen, was Eden an Cyberware hat. Aber gut, sag an.» 

Angezogen, strahlend schön und einen Wachgeist im Gefolge schlenderte ich die wenigen Stufen aus der ersten Etage hinunter, um zu den anderen zu stoßen.

„COME AS YOU ARE … AS YOU WERE …“, dröhnte plötzlich die Stimme von Kurt Cobain durch die Halle. Fangs Commlink spielte den Song in voller Lautstärke ab.

„AS I WANT YOU TO BEE …“

«AveRage, finde den jetzt!“, schimpfte Liam.

„AS A FRIEND, AS A FRIEND, AS A KNOWN ENEMY!“ 

Fang fummelte nach seinem Commlink und versuchte die Lautstärke zu drosseln, was ihm aber nicht gelang. Fierce schnappte ein Kissen und drückte es grinsend drauf. „Wenigstens ist es ein guter Song!“, stellte sie fest.

„Wollte ich auch gerade sagen“, meinte Fang. „Es könnte schlimmer und ein Scheiß-Song sein.“

«Ich hab in 50 Metern Entfernung eine Smartfiring Plattform entdeckt», meldete AveRage. «Oben auf dem Dach!»

„Take your time, hurry up … The choice is yours, don't be late … Take a rest as a friend … As an old memoriiia … memoriiia …“

Durch das Kissen gedämpft konnte man sich zumindest normal unterhalten.

«Habt ihr in der Richtung was, Finn?», fragte Liam. 

«Negativ», erwiderte Eden. «Aber das markierte Haus passt in unseren Zielbereich. Da ist was, was vorher nicht da gewesen ist, aber es ist getarnt.»

Liam sah zur grinsenden Fierce. «Schnapp dir Mr. Tea und guck, ob der Penner oder zumindest die Plattform da ist», wies er an. 

Niemand widersprach. Nicht mal Fang. Inzwischen waren die meisten von uns wach und in den Wohnbereich gekommen. AveRage hackte vom Bett aus.

«Ich ziehe mir nur schnell etwas passendes an», meinte Mr. Tea nun. Er war im Pyjama erschienen und strich sich kurz über das unrasierte Kinn. 

❄️

„And I swear that I don't have a gu’un … No I don't have a gu’un … No I don't have a gu’un…“

„Vielleicht ist das ja der Versuch, Kontakt mit uns aufzunehmen“, überlegte Fang. „Die Songs könnten eine Botschaft sein.

„No I don't have a gu’un… No I don't have a gu’un!“

Fierce überlegte: „Der wird uns nicht killen wollen. Sonst hätte er das mit Eden ja gemacht. Aber er lügt, denn 'ne ‚gun‘ hat er ja. Zielfernrohr, Smartfiring Plattform, und so.“

Der Nirvana-Song verklang, und danach blieb Fangs Commlink stumm.

Fang zuckte mit den Schultern. „Das heißt ja nicht, dass er die Waffe auch nutzt“, stellte er fest.

❄️

Mr. Tea kehrte in seinem gepanzerten Anzug samt Bowler zurück. Er hatte sich nicht rasiert

„Ich spendiere uns einen Mindnet-Zauber“, sagte ich an. „Denn den kann man weder hacken noch abhören.“

Abgesehen davon half mir der Zauber, meine Neugier zu befriedigen. Schließlich wollte ich wissen, wen oder was Fierce und Mr. Tea entdecken würden. 

❄️

Die beiden Ausgesandten setzten sich zügig in Bewegung und überbrückten die 50 Meter in kürzester Zeit. Sie achteten dabei darauf, sich dicht an Wänden entlang zu bewegen, um möglichen Scharfschützen kein Ziel zu bieten. 

An der Tür in das vierstöckige Gebäude wies Mr. Tea auf mögliche Fluchtrouten hin.

Shark Finn und Eden nahmen diese Wege von unserem Dach aus ins Visier.

Fierce drückte vorsichtig gegen die Tür. Sie wollte sie nur einen Spalt breit öffnen, sollte sie unverschlossen sein. Man wusste schließlich nie, ob es Sprengfallen gab. 

Tatsächlich war die Tür unverschlossen. 

Gerade als Fierce sich bückte, um unten nach Drähten oder sonstigen Fallen zu gucken, und dabei Mr. Tea aufforderte, ebenfalls ein Auge auf den Türrahmen zu werfen, erschrak sie heftig.

Das Commlink von Mr. Tea plärrte laut los. Diesmal erklang ‚Swords of a Thousand Men'.

Mr. Tea wollte es leise stellen, doch es wurde jedes Mal wieder laut. 

‹AveRage, würdest du dich darum kümmern!›, forderte Mr. Tea.

‹Ey Keule, dann lass mich rein›, verlangte AveRage. 

Mr. Tea brauchte einen Moment, dann aber verschaffte er AveRage Zugang zu seinem Commlink. 

Fierce entdeckte tatsächlich einen Draht, an dem ein Knallfrosch und ein paar Dosen befestigt waren. Wieder war es keine tödliche Falle gewesen.

Fierce löste den Draht und öffnete dann vorsichtig die Tür. ‹Jetzt langsam nach oben›, proklamierte sie und betrat die erste, knarzende Stufe. ‹So viel Stress mitten in der Nacht. Ich habe mir noch nicht mal die Zähne geputzt!›, beschwerte sie sich.

AveRage meinte sofort: ‹Ich auch nicht. Ich war noch nicht mal auf Klo und hab auch keine Hose an.›

Liam schüttelte den Kopf. ‹Oh Mann, zum Glück bekommt das keiner mit, was ihr hier quatscht.›

Das Commlink vom Mr. Tea verstummte. 

‹Ich hab die Marks gelöscht!›, verkündete AveRage stolz.

‹Ich kann hier einen frischen, metamenschlichen Geruch aufnehmen›, erklärte Mr. Tea nun.

Fierce fragte: ‹Und, ist es hochgegangen?›

Mr. Tea bestätigte, also stiegen die beiden aufs Dach.

Oben an der Tür gab es nochmals eine Geräuschfalle. Die beiden lösten sie nicht aus, doch als sie das Dach betraten, plärrte das Commlink von Mr. Tea wieder los. Einen neuen Song, ‚Parliament of Fools‘. 

‹AveRage, ich dachte du hast das im Griff›, stellte Mr. Tea mit leicht genervtem Unterton fest. 

‹Ich hatte es gelöscht, aber man kann eben einfach neue Marks setzen. Mich nervt das auch!›, betonte AveRage. Doch noch bevor er sich darum kümmern konnte, ging das Commlink aus.

Fierce fluchte: ‹Wenn ich den erwische, bekommt der auf die Schnauze!› 

‹Ich hab eine bessere Idee!›, erwiderte AveRage. ‹Dann muss er unsere Musik hören!›

‹Nicht unsere, aber schlechte!›, korrigierte Fierce.

Mr. Tea deutete in die Richtung, aus der er den Geruch wahrnahm. 

Fierce zog ihre Waffe und bewegte sich geschwind über das Dach. 

Mr. Tea lief auf der anderen Seite herum.

Das erste, was die beiden fanden, war ein Rucksack, an dem man ein Seil befestigt hatte. 

‹Wir kommen näher›, erklärte Mr. Tea. ‹Hinter dem Aufbau dort muss er stecken.› 

Fierce nickte und sprang dann um die Ecke.

Als nächstes schickte Fierce Bild und Ton eines knienden, männlichen Elfen in schwarz-grauer Jeans und einem passenden T-Shirt, mit abgetragenen Docks und einer Beanie-Mütze, der die Hände hinter dem Kopf verschränkt hatte, um sich zu ergeben. Sein Gesicht war für eine bessere Tarnung mit Dreck beschmiert. Er grinste breit und schelmisch und meinte mit schwerem schottischen Akzent: „Na, das hat aber lange gedauert!“

Liam stöhnte. «Oh Mann, Entwarnung. Fierce, bringt ihn rüber!» Unser Teamnetzwerk erwachte zum Leben und Liam routete sogleich die Bilder von Fierce durch.

Shark Finn wandte sich an Eden: «Der wird dir nicht gefallen, Sis’. Der hält Disziplin für Gotteslästerung!» 

«Kennst du den?», fragte Mr. Tea. 

«Nee, kein Stück!» Dann lachte Fierce. «Klar, das ist Sionn!13» Sie ging zu dem Elfen rüber, der sofort aufsprang. 

Sie umarmten sich.

Sionn sah zu Mr. Tea. „Findest du es nicht ein bisschen vermessen, ohne Schusswaffe hier aufzutauchen?“

❄️

[Song 2: Outasight - Do Something Crazy3] Genauer gesagt handelte es sich bei dem Elfen um Sionn O’Niall, seines Zeichens Clansmitglied, Decker und Shadowrunner.

Wir übergaben die Sicherheitsüberwachung auf dem Dach an Drohnen, Kameras und Geist und versammelten uns in der Küche. 

Ich hatte Tiernan selten so erfreut gesehen wie in dem Augenblick, als die drei in Tangos Studio traten. Er hüpfte und konnte es kaum abwarten, den Neuankömmling zu begrüßen.

„Hast du Kaffee mitgebracht?“, wollte Fang sofort wissen.

Sionn, bepackt mit Gitarrenkoffer, Rucksack und Umhängetasche, grinste jungenhaft, „Nee, aber Tee. Zwei Kilo guten irischen Frühstückstee. Davon gibt es hier nämlich eine ordentlich-gute Mischung.“ Sionn griff an seinen Rucksack und warf einen großen Beutel mit Tee auf den Tisch. Dann holte er eine Flasche Champagner aus dem Rucksack, kam zu mir und verbeugte sich tief und höfisch, also so, wie man es im 18. Jahrhundert getan hätte. „Prinzessin, darf ich mir erlauben dir dieses Zeichen meiner Wertschätzung zu überreichen? Statt Blumen sozusagen.“

Liam verdrehte die Augen. „Wir lange hast du denn für den Quatsch geübt?“

Sionn blickte zu Liam. „Fast zwei Jahre. Was meinst du, warum ich letztes Jahr nicht bei der Weihnachtsfeier war?“ 

Tiernan und Fierce lachten.

Ich nahm Sionn die Flasche ab und meinte lächelnd: „Das darfst du, danke. Schön, dich zu sehen, Sionn.“

Sionn starrte mich einen Moment an, dann erst richtete er sich auf. „Diese Schönheit überwältigt mich immer wieder!“, murmelte er.

Im Anschluss umarmte er Shark Finn, wobei beide ziemlich männlich aussahen. Der Elf tauschte einen herzlichen Handshake mit Liam aus und ging dann zu Tiernan, den er einen deutlich längeren Moment umarmte. 

„Was machst du eigentlich hier?“, wollte Liam nun wissen.

„Ich hab euch gesucht!“, erklärte Sionn. „Die haben mich hier einfach eingeschlossen. Die haben glatt die ganze Stadt zugemacht.“

„Deinetwegen?“, fragte Liam nach.

„Na, ich hoffe nicht“, meinte Sionn lachend. 

Das war dann der richtige Moment, um alle einander vorzustellen. Zumindest namentlich. 

Im Anschluss sah Sionn in die Runde. „Habt ihr hier Wasser? Oder was anderes, mit dem ich mich frisch machen kann? Ich bin noch ein bisschen dreckig von der Nacht und möchte die Damen nicht weiter mit dem Duft der Straße belästigen.“

Tiernan grinste. „Na klar, komm mit, du kannst im Airstream duschen!“

Als die beiden Richtung Hof verschwanden, fiel mir auf, dass Sinister im Türrahmen stand und Sionn interessiert hinterher blickte. 

❄️

Als Sionn gut 20 Minuten später zurückkam, lächelte ich. 

Sein Anblick gefiel mir. 

Schlank, trainiert, über zwei Meter groß, das schwarze, halblange Haar mit Gel ein wenig aufgestellt und frisch und männlich duftend, war Sionn zwar nicht gerade ein Gunner, aber doch eine optische Bereicherung. Seine violetten Augen funkelten, als er sich fröhlich auf einen freien Stuhl neben Eden warf. Er zwinkerte ihr kurz zu.

Sein Outfit war nicht weniger beeindruckend als sein Körper. Er trug einen dunkelgrauen Kilt aus Leder, der ein Stück weit über seine Knie reichte, dazu schwarze Docks, aus denen Socken im dunkelgrünen Tartan-Muster hervorlugten. Ein eng anliegendes, schwarzes T-Shirt betonte die gute Figur des Mannes. In giftgrünen Buchstaben stand ‚Punk’s not dead’ vorne auf dem Shirt geschrieben. In seiner linken Augenbraue fand sich ein kleines, stahlgraues Piercing. Zudem trug er links vier Ohrringe und rechts immerhin einen. Seine Handgelenke waren mit Armbändern aus Leder umwickelt, die farblich zum Kilt passten.

„Du gehörst also zum Clan?“, fragte Fang und deutete mit dem Kopf Richtung Liam.

Sionn nickte. „Aye! Bin quasi das schwarze Schaf der Familie.“

Average verzog das Gesicht. „So schwarz siehst du gar nicht aus.“

„Stimmt, ist auch im übertragenen Sinn gemeint. Ich bin Schotte. Eigentlich nur zur Hälfte, aber aktuell eben der einzige Schotte im Clan“, erklärte er. „Aber immerhin bin ich der mit der wahrhaften Berechtigung, einen Kilt zu tragen.“ Sionn grinste und sah zu Eden. „Hey, Disziplin!“, er zwinkerte ihr erneut zu und lächelte dabei keck. „Ich hoffe, du hast den Schreck gut überstanden. Wie war es denn so, sich selbst in die wunderschönen grauen Augen zu blicken?“

Liam schüttelte missbilligend den Kopf.

Ein leichtes Lächeln huschte über Edens Gesicht. Der Charme von Sionn zog offenbar. „Ungewohnt und nervend, da ich lieber selbst entscheide, wohin ich sehe.“ 

Sionn groß sich Tee ein, den Tiernan inzwischen zubereitet hatte. Mit einer Geste bot er auch Eden welchen an, doch sie lehnte dankend ab und deutete auf ihre Kaffeetasse.

„Nichts für ungut jedenfalls. Du hast übrigens einen gar nicht mal so schlechten Musikgeschmack. Hat mich überrascht. Ich hatte mit Walgesängen oder so gerechnet.“

„Walgesänge?“, fragte AveRage verwundert.

„Na, weil sie doch eine SEAL ist und auf Wasser abfährt“, erklärte Sionn. Dann sah er wieder zu Eden. „So unter Wasser sollen die ganz hübsch klingen, habe ich gehört. Ich komme ja nicht einfach so auf die Idee. Du glaubst gar nicht, was ich schon an außergewöhnlichem oder gar abstrusem Musikgeschmack gefunden hab.“ Er sah nun zu Average. „Was man auf den Commlinks von anderen immer so entdeckt, sagt doch 'ne Menge aus. Grade Musikgeschmack, oder, AveRage?“

AveRage zuckte mit den Schultern. „Ich weiß nicht, ich kopier die Daten immer nur, sehen sie mir aber nie an. Es sei denn ich muss.“ 

Tiernan, Fang und Fierce begannen, den Tisch mit Essbarem zu beladen. Max und Caroline brachten Geschirr. Caroline lächelte Sionn an. 

Ich grinste. Ja, er war attraktiv - und hatte zudem eine anziehende Ausstrahlung, die mir zuvor nicht aufgefallen war. 

Sionn fragte, ob er noch helfen sollte, aber Fierce meinte: „Nö, wir haben Küchendienst, da passt das.“

Als alle Platz genommen hatten - der Hub-Blogger, Max und Caroline saßen auf Bestreben von Max ‚freiwillig‘ an einem anderen Tisch - sah Sionn sich um. „Sind das alle Howling Shadows, die mit sind?“, fragte er.

„So ist es“, bestätigte ich.

„Schade, ich hätte Ehre gerne mal kennengelernt. Und Sexappeal natürlich. Sexappeal nicht mitzunehmen, ist immer ein Fehler.“ 

Shark Finn nickte. „Stimmt Bro’, Moxi ist immer gut für die Stimmung. Aber sie macht draußen für uns die Promoarbeit.“

„Warum seid ihr eigentlich hier?“, fragte Sionn nun. 

„Wir sind hergekommen, um nach Tango, Dave und anderen Freunden von uns zu sehen“, erzählte ich.

Sionns Augen weiteten sich. „Wie, ihr seid freiwillig hier?“ Dann sah er zu Tango. „Deinetwegen?“

Tango nickte. „Auch!“

„Dann musst du ja ein krasser Typ sein.“ Sionn verzog übertrieben enttäuscht das Gesicht. „Ich dachte, ihr wärt meinetwegen hier.“

Fierce lachte. „Mann, Sionn, wir wussten ja nicht mal, dass du in Boston bist.“

„Wie hast du uns überhaupt gefunden?“, fragte Mr. Tea nun.

Sionn verzog kurz das Gesicht. „Ey, du und dieses piekfeine Oxford-Englisch. Das klingt echt mies!“ Er schüttelte sich und meinte dann: „Ich hab zwei und zwei zusammengezählt. Man munkelte, dass Top-Runner eingeschlossen wurden und ich hab mitbekommen, dass welche hier sind, die auf die Beschreibung von den Howling Shadows passen könnten.“

Nun war es Liam, der lachte. „So ein Quatsch, du hast bestimmt nur gehört, dass eine, auf die Snowcats Beschreibung passen könnte, in der Stadt ist!“

Sionn zuckte grinsend mit den Schultern. „Hast Recht, Liam. Wenn man von einer hört, auf die das Aussehen von Snowcat auch nur ansatzweise passt, dann geht man gucken! Denn ob sie es nun ist oder nicht, man bekommt in jedem Fall eine wunderschöne Frau zu sehen.“

„Du sollst nicht von dir auf andere schließen! Außerdem reicht doch bei dir schon das Wort ‚Frau‘ aus, damit du gucken gehst!“, meinte Liam nun.

Sionn hob theatralisch die Hände. „Was bist du denn für ein Scheißfreund, wenn du so auf meinen Schwächen rumstampfst?“

Die Augen von Fierce, Fang und Tiernan weiteten sich vor Überraschung.

„Was denn?“, rechtfertigte sich Liam. „Ich dachte, du stehst wie ein Mann zu deinen Schwächen.“

„Tu ich ja auch!“

„Echt? Im Moment heulst du nur rum!“, Liam grinste.

„Nee, ich lach lieber, wenn du heulst, weil ich dir nichts von meinem Whisky abgebe.“

Die Augen von Fierce wurden nun noch größer. Ein wenig Panik zeichnete sich darin ab.

Sionn lachte. „Keine Sorge, mit Liam würde ich meinen letzten Whisky jederzeit brüderlich teilen. Das weiß er auch.“

Fierce nickte langsam. Fang stieß sie an und flüsterte: „Spricht der immer so mit Liam?“

Fierce flüsterte zurück: „Ja, ich glaub schon, aber es klingt für mich trotzdem immer gefährlich.“

Sionn sah zu AveRage, „Guck nicht so bedripst, das hast du doch alles gut gemacht. In der Matrix ist es nun mal schwer, Angreifer zu entdecken. Außerdem hast du doch noch geschlafen, als ich angekommen bin.“

AveRage nickte. „Stimmt, das war ziemlich früh. Warum bist du denn eigentlich so früh unterwegs? Ich musste sogar ohne Hose hacken.“

„Das wollten wir nicht wissen“, stelle Eden fest. 

Sionn lachte. „Ohne Hose? Dann zählt das als doppelt gut. Ich glaub, ich hab noch nie ohne Hose gehackt!“, stellte er ernst fest.

Tiernan grinste. „Echt? Ich dachte, du hackst ständig ohne Hose. Oder seit wann trägst du was unter dem Kilt?“

Sionn verzog jungenhaft das Gesicht und winkte ab. „Erwischt, dir kann man eben keinen Kilt für eine Hose vormachen. Du kennst dich eben aus.“

Ich blickte in die Runde. Alle grinsten irgendwie. Tiernan war glücklich wie selten, dabei hatte Sionn noch nicht mal sein Musikinstrument ausgepackt. Ich hätte nie darauf gewettet, dass Sionn ein solcher Gewinn für die Stimmung sein konnte. Mein Unwissen war natürlich nicht weiter verwunderlich. Sionn gehörte zu denen, die nur selten auf einer Familien-Weihnachtsfeier vorbeischauten. Ich wusste, dass er beliebt war, wenn es ums Musizieren ging. Seine Stimme bereicherte jede Hausmusik-Session. Doch nun wurde mir klar, dass er offenbar auch bei den Frauen beliebt war. Sowohl Eden als auch Sinister hatten versucht, in seiner Nähe Platz zu nehmen. Auch Max und Caroline schauten immer wieder zu ihm rüber.

Mr. Tea sah Sionn ernst an. „Kennst du die Serie SatHS eigentlich?“, fragte er.

Sionn nickte. „Klar, selbst wenn sie nicht gut wäre, würde ich sie gucken. Das macht man so, wenn jemand aus der Familie mitspielt.“

Mr. Tea zog die Augenbrauen zusammen. „Dann hast du vorhin gelogen! Dann wusstest du bereits, dass ich keine Waffe dabeihabe.“

„Stimmt, das wusste ich, aber ich finde es trotzdem vermessen und unverantwortlich, dass du meine Großnichte in eine Gefahrensituation begleitest, ohne eine Waffe dabei zu haben!“, konterte Sionn nicht minder ernst. Als er sich im Anschluss umsah, blieb sein Blick bei mir hängen. Es sah mir über den Tisch hinweg in die Augen und ein Hauch von Spannung baute sich auf.

Sionn war viel interessanter, als ich je geglaubt hatte.

❄️❄️❄️

>>>conversation log >>> sionn >>> boston >>> (08:04:32/6-26-76) >>>

[SIONN] So, Eden, dann erzähl doch mal was über dich, was über deinen Musikgeschmack hinaus geht.

[EDEN] Ich weiß nicht, was möchtest du denn genau wissen?

[AVERAGE] Bestimmt nicht deine Schuhgröße oder so.

[SIONN] Warum nicht? - Ja, stimmt, die findet man auch im Commlink. - Ich möchte eh wissen, was du von dir erzählen magst. >>> Pause <<< Okay, ich frag konkret. Du bist eine SEAL und stehst darum tatsächlich auf Wasser, nehme ich an? Was magst du daran?

[EDEN] Alles… >>>lacht <<< … Ich fühle mich sicher, ich tauche und schwimme gerne. Und ich war schon immer gerne am Strand.

[SIONN] Ach ja, Strand, besonders romantisch bei Sonnenauf- und Untergängen. Warst du schon mal surfen?

[EDEN] Nein, tatsächlich noch nicht. Aber ich würde es gerne mal ausprobieren.

[SIONN] Dann machen wir das mal zusammen. Surfen macht Spaß. Am besten auf Hawaii. Shark Finn kann das gut, er ist auch ein guter Lehrer. 

[SHARK FINN] Stimmt. Wir haben auch schon mal gesagt, dass wir surfen gehen. Aber dann ist Boston dazwischen gekommen. 

[SIONN] Blöd! Na, irgendwann kommen wir auch wieder raus. -  Möchtest du den letzten Pancake, Eden?

[EDEN] Nein danke!

[FANG] Warum bist du so nett zu Eden?

[SIONN] Ich hab ihr Commlink gehackt, bin ihre Privatsphäre eingedrungen, da gehört sich das so. 

[FANG] Du hast mein Commlink auch gehackt, du kannst auch zu mir nett sein! Und mich fragen, ob ich den letzten Pancake möchte!

[SIONN] Du bist keine Frau. Und siehst auch nicht so gut aus!

[TIERNAN] Boah, Sionn, gleich muss ich 'nen Lappen holen. 

[SIONN] Echte Komplimente haben nix mit Schleimen zu tun, Kleiner. 

[TIERNAN] Ach so, Großer. - Schmeckt dir eigentlich der Tee?

[SIONN] Na klar, ist doch der gute, irische Frühstückstee, den ich mitgebracht habe und den du perfekt zubereitet hast. Die Pancakes waren auch megalecker. Die wären nur noch besser gewesen, wenn Whisky dran gewesen wäre, oder, Liam?

[LIAM] Nein, das wäre ja Verschwendung.

[SIONN] Wie gut, dass du so was sagst. War nämlich ein Test. - Vielleicht machen wir was anderes dran? Rum oder so? 

[AVERAGE] Dann aber nicht für mich.

[SIONN] Wieso? 

[LIAM] Er verträgt keinen Alkohol.

[SIONN] Wie jetzt?

[LIAM] Allergie.

[SIONN] Oh, wie furchtbar! Das tut mir leid. Warum sagt mir das keiner?

[LIAM] Weil wir das schlimme Schicksal unserer Leute nicht immer gleich zur Sprache bringen.

[SIONN] Verstehe! Nee, AveRage, keine Sorge. Dann bekommst du 'ne Portion ohne Alkohol. Ich glaub Rum macht sich gut. Alkohol macht alles besser! Es sei denn natürlich, man ist allergisch, oder es ist Gin. Das Engländer immer alles parfümieren müssen. Earl-Grey-Tee, Gin, sich.

[AVERAGE] Stört dich bei Frauen Parfum auch?

[TIERNAN] Bei Frauen stört ihn wenig.

[COLUMBO] Kennst du auch schöne Engländerinnen?

[SIONN] Oh ja, >>> schwärmerisch <<< da war so eine Rothaarige. Aber lasst uns nicht von anderen Frauen sprechen, wo wir doch die schönsten Frauen am Tisch haben. Da können die anderen eh nicht mithalten. Außerdem wollte ich etwas über Eden erfahren. Also, Eden, was magst du so? Außer Wasser?

[AVERAGE] Sag mal, Sionn, mir fällt gerade was ein. Du hast vorhin ja die laute Musik angemacht. Laute Geräusche locken Shambler an, das war also gefährlich.

[SIONN] Nee, war es nicht! Ich hab vorher natürlich gecheckt, ob Shambler in der Nähe sind, waren aber nicht. Und nun hör auf, mich abzulenken. Ich möchte doch mit Eden sprechen!

❄️❄️

>>>conversation log >>> sionn >>> boston >>> (09:17:28/6-26-76) >>>

[DOC] Ist deine Persona eigentlich ein Comic-Fuchs, der Accessoires trägt und manchmal einen Kilt anhat?

[SIONN] Aye! Ist passend, oder? Wieso? Hast du schon davon gehört?

[DOC] Ja, habe ich tatsächlich. Beeindruckend! Du bist also schon eine längere Zeit im Geschäft?

[SIONN] Ja, ein Weilchen.

❄️❄️

>>>conversation log >>> sionn >>> boston >>> (18:53:48/6-26-76) >>>

[SINISTER] >>> Sinister setzt sich neben Sionn >>> hat zwei Bier dabei >>> stellt ein Bier vor Sionn ab <<< Wie kommt man denn zu lila Augen?

[SIONN] >>> nimmt das Bier >>> stößt mit Sinister an >>> erdet das Bier <<< Indem einem die Gene ein bisschen Rot ins Blau mischen? >>> lacht kurz und leise <<< Meine Mutter hatte violette Augen.

[SINISTER] Ach, die sind echt?! 

[SIONN] Aye! Genetik ist 'ne merkwürdige Sache. Aber lass uns lieber über interessante Dinge reden. Erzähl mal was von dir, Sinister!

[SINISTER] Was soll ich erzählen? 

[SIONN] Hmm? Was machst du gerne? Oder für den Anfang, was siehst du gerne im Trideo an?

[SINISTER] Hab keine Zeit für Trideo. 

[SIONN] >>> lacht kurz <<< Na, dann erzähl was anderes. Etwas, was du erzählen magst.

[SINISTER] Da gibt’s nicht viel zu erzählen!

[SIONN] Ach was, hör auf! Da gibt es bestimmt viel. Eine Frau wie du hat sicher eine Menge erlebt. Erzähl irgendwas, so jung kommen wir nicht wieder zusammen! 

[SINISTER] So jung? Gerade wir sollten uns über Zeit keine Gedanken machen.

[SIONN] Man weiß doch nie, wie lange man noch hat. Es kann immer was schiefgehen!

[SINISTER] Nicht, wenn man vorsichtig ist. Darum bin ich hier. Die Howling Shadows sind schon ganz gut. Aber es geht besser. Ich achte darauf, dass sie vorsichtig sind.

[SIONN] Du warnst also vor Gefahren? Oder davor, nicht draufgängerisch zu sein? 

[SINISTER] >>> atmet hörbar aus <<< Ab einem gewissen Punkt ist beides gefährlich. Ich hab schon einiges erlebt. 

[SIONN] Siehst du, sag ich doch! Aber man muss doch auch mal was riskieren. Sonst ist es doch langweilig. Und negative Erfahrungen sind dazu da, daraus zu lernen. 

[SINISTER] Stimmt, ein Fehler ist es nur, wenn man ihn zweimal macht. Aber ich habe etwas dagegen, wenn jemand draufgeht, nur weil er zu viel riskiert.

[SIONN] Für mich kommt es auf den Grund für das Risiko an. Für manche Dinge lohnt es sich, etwas zu riskieren. >>> bedeutungsvoller Blick <<< Für schöne Frauen zum Beispiel. Wo kommst du her? Das wurde in der Serie nicht erklärt.

[SINISTER] Ich komme aus einer Region, die dir nicht behagt, glaube ich.

[SIONN] Ich komm eigentlich mit den meisten Gegenden gut klar!

[SINISTER] Tír Tairngire.

[SIONN] Soll 'ne schöne Landschaft sein. Hat es dir da nicht mehr gefallen? 

[SINISTER] >>> grinst <<< Landschaftlich schon. Aber wenn du ein Mädchen bist und so gut bist wie ich und alle auf dich einprügeln, dann ist es unangenehm.

[SIONN] Die haben auf dich eingeprügelt? Weil du ein Mädchen und gut bist? Oh Mann, was für Trottel! Bei Gelegenheit kannst du mir mal ein paar von den Trotteln nennen, und dann prügle ich sie für dich zurück.

[SINISTER] Ach egal, ist schon 'ne Weile her.

[SIONN] Aber das hat dich gelehrt, vorsichtig zu sein?

[SINISTER] Nein, das hat mich gelehrt, härter und besser zu sein. Aber wenn ein toxischer Geist kommt und dir dein Team zerhaut, dann lernst du daraus und wirst vorsichtig. Das Team war für mich wie meine Familie. Ich will sowas nie wieder erleben. Die hier müssen das noch lernen. Sie brauchen meine Unterstützung. Gleich, als ich die erste Staffel gesehen habe, war es mir klar. Ich mach nicht wegen des Ruhms hier mit. Der ist mir egal. 

[SIONN] Geht es dir dabei um jemanden Bestimmten?

[SINISTER] Hergekommen bin ich eigentlich wegen Snowcat. Sie hat für mich in der ersten Staffel herausgeragt. Nun kenne ich aber das Team ganz gut und glaube zu verstehen, warum sie hier sind und wie sie ticken. Nicht alle benötigen meine Hilfe, aber dem Team kann ich eine Hilfe sein

[SIONN] Okay. Und, ist das mit der Vorsicht im Team schon besser geworden?

[SINISTER] Ja! 

[SIONN] Na, durchsetzen muss man sich dabei sicherlich, bei den Dickköpfen hier. Aber das bist du ja gewohnt. >>> lacht leise <<< Nicht brummig werden. Ein bisschen Stichelei muss sein. 

[SINISTER] Reist du eigentlich immer allein?

[SIONN] Nee, kommt drauf an. Aber wenn es geht, mach ich auch gerne was allein. Dann muss man sich nicht auf andere verlassen. Und wenn man nur mal mit jemandem zusammenarbeitet, ist klar, das keiner irgendwem traut. Damit kann ich umgehen. Das hier ist Familie, da gibt es einen Vertrauensbonus. Vertrauen muss man sich ansonsten erarbeiten und verdienen. 

[SINISTER] Ehrlich gesagt: So eine große Familie hat schon was, da wird man manchmal richtig neidisch.

[SIONN] Es ist aber nicht so, dass wir uns alle einfach vertrauen, weil wir uns lieb haben. Es wagt einfach keiner, es sich mit dem Clan zu verscherzen.

[SINISTER] >>> lacht <<< Gibt es eigentlich auch ein paar Normale in dem Clan, oder sind alle so besonders wie die hier bei dem Howling Shadows? 

[SIONN] Nee, es gibt auch Normale. Ein Paar hat 'nen Bootsverleih zum Beispiel >>> Pause >>> lacht <<< Na, die sind zumindest fast normal. Uns verbindet im Clan auch schon was. Musik und Alkohol, der Clan an sich, die Liebe und das Leben. 

[SINISTER] Das klingt gut! Ich hab von Fang gehört, dass man bei einer Familienfeier nicht einfach auftauchen kann?

[SIONN] Stimmt, man muss zur Familie gehören oder von jemanden als Partner mitgebracht werden. Keine Freunde, nur Partner. >>> beugt sich verschwörerisch vor <<< Also, wenn wir zwei jetzt anbandeln, dann kann ich dich mitnehmen >>> setzt sich wieder zurück <<< Und wir uns dann irgendwann trennen, dann kannst du zur nächsten Feier nicht mitkommen, egal wie gut du mit Shark Finn, Liam oder sonst wem aus dem Clan befreundet bist.

[SINISTER] Und, kommt das öfter mal vor?

[SIONN] Dass ich mit jemandem anbandle oder mich trenne?

[SINISTER] Beides.

[SIONN] Hmm? Es kommt beides vor, aber nicht andauernd.

❄️❄️

>>>conversation log >>> sionn >>> boston >>> (20:17:31/6-26-76) >>>

[FANG] Was meinst du, wie eifersüchtig Eden ist?

[SIONN] Ich kann mir schon vorstellen, dass sie ziemlich eifersüchtig ist. Stille Wasser sind tief und so. 

[FANG] Und Fierce?

[SIONN] Kommt wahrscheinlich drauf an, aber ich glaub, sie ist auch eifersüchtig. Ich denk, alle Frauen ticken da ziemlich ähnlich. Jede will die einzige für einen Mann sein. Berechtigterweise! Was Beziehungen mit Fierce angeht, musst du das wohl selbst rausfinden. 

[TIERNAN] Willst du denn was von ihr? Ich dachte, ihr seid nur Freunde.

[FANG] Ja, sind wir auch. Ich will auch nichts von ihr. Es hat mich nur interessiert, wie sie so ist, weil ihr sie länger kennt.

[SIONN] Dieses Wikinger-Feeling ist ihre Lebenseinstellung. Sie nimmt das Leben, wie es kommt. Liebe kann, muss aber nichts verträumtes, ewiges sein. Fierce kann eine Menge verzeihen. Sie streitet sich auch und haut eben auch mal zu. Das wichtigste ist wohl, dass man sie nicht hintergeht. -  Was grinst du so?

[FANG] Vielleicht können wir mal so tun als wären wir zusammen. Dann könnte ich doch mit auf so ein Familienfest. Das will ich schon hin, seit ich über euch Bescheid weiß. Wir feiern auch tolle Feste ohne die O’Nialls, aber ich würde gerne mal mit. Und wenn wir so tun, als wenn wir ein Paar wären … 

[SIONN] Nee, lass mal, das kauft mir keiner ab. Jeder weiß, dass ich auf Frauen stehe.

[FANG] >>> lacht <<< Nee, ich dachte, Fierce nimmt mich mal mit.

[TIERNAN] Vergiss es, das würde sie nie tun! Das wäre unehrenhaft der Familie gegenüber. Da nimmt dich eher Sionn mit.

[SIONN] Ich würde das schon machen. Aber du wirst ja getestet. Die merken das.

[FANG] Ich gehe auch mit dir mit, und ich bin ein guter Schauspieler. Was testen die denn?

[SIONN] Na, sie reden mit dir. Vornehmlich Granny und die Tanten. Und wenn sie das Gefühl haben, dass deine Gefühle für mich nicht echt sind, dann rufen sie ein paar Jungs. Die stellen dann auch Fragen. Und dann gibts vielleicht 'ne Abreibung, weil sie glauben, du machst mir was vor. Aber wenn du magst und ich grad keine Freundin hab, dann können wir das…

[TIERNAN] Psst. Liam guckt schon immer rüber. Wenn der was merkt, bekommen wir gleich Ärger. Bestimmt verpasst er uns gleich einen neuen Spitznamen, so als Dreiergruppe.

[FANG] Hat er für euch beide einen Spitznamen?

[TIERNAN] Wir sind Anarchie und Chaos. Sionn ist Anarchie.

[FANG] Wenn ich einen Gruppenspitznamen bekomme, gehöre ich doch irgendwie zur Familie, oder?

[TIERNAN + SIONN] >>> lachen >>> sagen gleichzeitig <<< Nee!

[FANG] Manno! Warum denn nicht?

[SIONN] Gene, Blut, oder eine Beziehung zu einem vom Clan, sonst geht da nix!

[FANG] Wer entscheidet denn, ob jemand zur Familie gehört? Oder macht ihr einen Gentest?

[TIERNAN] Nö, keinen Gentest. Man muss das mit 'nem Stammbaum nachweisen. Und ansagen, zu welchem Part man gehört. Dann checken sie das mit 'nem Stammbaum eben. Oder man muss jemanden haben, der sagt, dass man zum Clan gehört. Je nach dessen Stellung wird das dann gecheckt oder nicht.

[FANG] Kann einer von euch nicht sagen, dass ich zum Clan gehöre?

[SIONN] Nein, darüber machen wir keine falschen Aussagen.

[FANG] Aber du würdest mich als deinen Freund mitnehmen, Sionn? 

[SIONN] Vielleicht, wenn wir uns über die Gegenleistung einig werden.

[TIERNAN] Echt, Sionn? Wenn Granny da was merkt...

[SIONN] Ach was, Granny mag mich. Die verzeiht mir alles. Dann bekommt nur Fang den Stress. Stimmt’s, Liam? Granny mag mich. 

[LIAM] Ja, stimmt. - Was für einen Blödsinn heckt ihr da aus? Das wird bestimmt weltvernichtend. Ihr seid die drei Reiter der Apokalypse!

[TIERNAN] >>> flüstert <<< Seht ihr, ich wusste, dass er einen Spitznamen für uns hat.

[SIONN] >>> laut <<< Sind das nicht eigentlich vier Reiter?

[LIAM] >>> im Vorbeigehen <<< Vielleicht, aber ihr seid nur drei und schafft die Apokalypse auch ohne den vierten Mann. 

[FANG] Ähm, ihr macht AveRage eine Kilt? Hab ich vorhin gehört?

[SIONN] Ja, Tiernan macht einen. Ich helfe ihm nur. Einen Kilt in Pink und Lila.

[FANG] Gehört AveRage dann zum Clan?

[SIONN] >>> lacht lange <<< Alta! Nie im Leben gehört man dadurch zu Clan! Also nein!

[TIERNAN] >>> lacht <<< Weißt du, was mir gerade einfällt? Wie Fierce als kleines Mädchen dich in dem Kilt sieht und sagt, wenn sie groß ist, will sie auch mal Kilt tragen. 

[SIONN] Ich erinnere mich. Und du sagst eiskalt zu ihr: Du kannst keinen Kilt tragen. Und sie widerspricht und zeigt auf dich und meint, wenn du das kannst, kann sie das auch. Und du so: Aber wenn du einen Kilt anziehst, ist es kein Kilt mehr, sondern ein Rock. >>> lacht <<< Oh Mann, sie war so wütend. >>> lacht <<< Ich glaub, sie ist darum immer noch sauer auf uns. >>> lacht >>> Pause <<< Wo wir hier so unter uns Männern zusammensitzen, wer hat denn hier was mit wem und besonders wichtig, wer ist an Snowcat dran?

[FANG] Keiner. Liam passt auf wie ein Schießhund. Du hast doch in Staffel 2 gesehen, dass wir getrennte Airstreams hatten. Ich durfte nicht mal rüber zu den Mädchen.

[TIERNAN] Das stimmt nur halb. Du durftest doch.

[FANG] Ja, aber nur mit Auflagen und da waren Sprengfallen! Echte!

[SIONN] Ja, über Sprengstoff macht Liam keine Witze. Aber keine Sorge, wenn er dir was wegsprengt und er dich leiden kann, baut er dir auch wieder ein Ersatzteil dran. Er ist ein guter Arzt, was das angeht.

[TIERNAN] Ich sag ja, das stimmt trotzdem nur halb. Keiner hat kapiert, dass es dem Oheim nur um Snowcat ging! Vielleicht noch um Moxi. Aber zu den anderen hättet ihr gekonnt.

[FANG] Echt? Weil Snowcat einen Freund hat, oder warum?

[TIERNAN] Weil sie mit Harlequin zusammen ist. Der ist gefährlich! Erzähl mal von Rubber Duck, Fang! 

[FANG] Rubber Duck hat gewettet, dass er sich traut, Harlequin zu fragen, wie man bei Snowcat landen kann. Auf dem Ball hat er dann tatsächlich gefragt. Harlequin hat gesagt, man muss vor allem fechten können, wenn man bei Snowcat landen will. Und zwar auf Leben und Tod.

[SIONN] Okay, das ist mal 'ne Ansage. Aber Harlequin ist nicht hier. Und Liam verrät mich nicht! 

[TIERNAN] >>> lacht <<< Du wirst nur nie in ihr Zimmer kommen, Finn schläft vor ihrer Tür. Du bekommst die Tür also nicht mal auf!

[SIONN] Er schläft in ihrem Zimmer vor ihrer Tür? Scheiße, der hat’s gut. Shark Finn müsste man sein.

[TIERNAN] Du weißt aber, dass er in Seattle mit Moxi und Snowcat zusammenlebt?

[SIONN] Fragg, ja, Mann. Das verdränge ich immer, dann will ich unbedingt Shark Finn sein. Ich würde sofort tauschen.

[TIERNAN] Ja, vielleicht. Nur das mit dem Hai-Angriff war halt doof.

[FANG] Was für ein Hai-Angriff?

[TIERNAN] Shark Finn ist mal von einem Megalodon angegriffen worden, der hat ihm die Arme und den halben Oberkörper abgebissen. Der Oheim hat ihn gerettet und ihn wieder zusammengeflickt. Das Gebiss von dem Magalodon hängt jetzt bei Finns Eltern im Haus.

[FANG] Krass!

[SIONN] Stimmt, das mit dem Hai-Angriff war doof. Das hat bestimmt auch Scheiße weg getan. >>> zuckt mit den Schultern <<< Aber Schmerz ist relativ. Als ich mir beim Skifahren mal den Arm gebrochen hab, das hat auch Scheiße weh getan!

❄️❄️

>>>conversation log >>> sionn >>> boston >>> (21:55:08/6-26-76) >>>

[SIONN] Tiernan sagt, du sagst, Snowcat ist tabu. Warum? 

[LIAM] Weil mir dein Überleben wichtig ist! 

[SIONN] Harlequin ist also gefährlich?

[LIAM] Nein, tödlich! Er spricht mit Drachen wie du mit anderen Metamenschen - und er lebt noch! 

[SIONN] Okay, ich verstehe. Ist das eigentlich derselbe Typ, für den du in den Fünfzigern die Runs mit diesem Chal-sonstewas gemacht hast? Und mit dem du dann später auf dieser Weltrettungs-Metaebenen-Queste gewesen bist?

[LIAM] Genau der!

[SIONN] >>> seufzt<<< Oh ha! Das ist ja Fragg! 

[LIAM] Ja! Der versteht da auch keinen Spaß oder Versuch oder Versehen. Also, versuch gar nicht erst was. Sie könnte dich ja erhören. - Und wenn sie dir Avancen macht, weil wir hier so schön zusammen abhängen, was machst du dann?

[SIONN] Auf mein Leben scheißen, mein Testament hochladen - und dann gehe ich mit ihr mit. Nee, ehrlich, ich könnte da nicht nein sagen. Nicht bei der Frau!

[LIAM] Es gibt Patches dagegen. Ich könnte dir ein Stimpatch mitgeben.

[SIONN] Nee, lass mal. Für 'ne Nacht mit Snowcat lohnt es sich, zu sterben. Aber ich sehe ein, dass ich meine Gedanken an sie irgendwie umlenken muss, damit ich gar nicht erst was versuche. Man kann sich ja selbst konditionieren. Das macht dann mein Herz auch für andere Damen frei. Ich glaub, ich hab da auch schon 'ne Idee.

[LIAM] Na, hoffentlich wird das auch was.

[SIONN] Bestimmt, siehste gleich. Oder bald. Ich muss noch mal drei Sekunden drüber nachdenken.

❄️❄️❄️

[Song 3: The Irish Rovers- The Jolly Roving Tar3] „Oh nee, Fang!“, meinte Sionn entsetzt. „Du willst doch nicht etwa Cajon spielen? Dann kannst du auch gleich 'nen Topf und 'nen Löffel nehmen. Haben wir denn keine Bodhrán hier?“

„Nein!“, kam von Tiernan.

„Was ist das denn?“, von Fang.

Sionn sah kurz zu Fang. „Eine irische Rahmentrommel.“ Er schob ihm via Commverbindung eine Bild- und Textdatei zu, die er schnell rausgesucht hatte. Dann blickte Sionn zu Tiernan. „Können wir eine bauen?“

„Wen meinst du denn mit 'wir'?“, hakte Tiernan lachend nach.

„Na, uns beide. Du baust und ich helfe dir, so viel ich kann“, erklärte Sionn.

„Ja, kann ich machen.“

Fang protestierte: „Aber die kann ich nicht spielen, das sieht kompliziert aus!“ Fang schnippte die Datei zur freien Ansicht ins Teamnetzwerk.

„Ich bring’s dir bei“, stellte Sionn fest.

Fang zuckte mit den Schultern. „Okay. Ich werde versuchen, es zu lernen. Aber ich verspreche nichts!“

Sionn lachte. „Du musst an deinem Selbstbewusstsein arbeiten, Wolfi!“ Dann sah er in die Runde. „Was wollen wir spielen?“

„A Jolly Roving Tar!“, forderte Fierce sofort.

Sionn sah fragend zu Tiernan und mir. 

„Na klar!“, erwiderte Tiernan nur und setzte seine Fiddle an. Ich tauschte Gitarre gegen Tin Whistle und nickte lächelnd. Sionn hatte eine moderne Variante einer irischer Bouzouki mitgebracht, eine Reisevariante dieser speziellen Gitarren-Art, deren Bau definitiv aus dem Hause Tiernan stammte. Sionn zählte vor, und dann begannen wir zu spielen. Sionn hatte wirklich eine tolle Stimme.

Schnell klatschten und sangen die anderen mit. Wie immer war besonders Liam textsicher.

❄️

„He'll tease you and he'll please you but when he's had his fun, he'll leave you in the morning with a daughter or a son14“, zitierte Tiernan fröhlich. „Ich wollte schon sagen, der Song handelt von dir Sionn, ist aber doch nicht so. Es geht um einen Iren, und du bist ja Schotte.“

„Ja, hack nur auf mir rum!“, meinte Sionn locker grinsend. „Aber wo du mich gerade erwähnst, fällt mir etwas ein.“ 

Er legte seine Bouzouki beiseite, baute sich ein wenig theatralisch vor mir auf und verbeugte sich erneut so, wie man es vor ein paar Jahrhunderten getan hätte. „Snowcat, Schönste der Schönen und…“, Sionn grinste verschmitzt, „weise, wundervolle, einzigartige, bezaubernde Prinzessin meines Herzens, da ich nun kein Howling Shadow bin und ich auch nicht vorhabe, den schwierigen Aufnahmeprozess in Form eines Speedatings innerhalb der nächsten Tage zu durchlaufen, würdest du mir da in deiner Güte gestatten, einer deiner Ritter zu werden? Damit ich dich mit angemessenem Rang anbeten, verehren und schützen kann?“

Liam verdrehte die Augen, aber ich konnte sehen, dass er diese Szene, warum auch immer, insgeheim begrüßte. 

Tiernan lachte.

Ich lächelte und neigte den Kopf leicht zur Seite. „Ich hoffe, dies ist keine leichtfertig vorgetragenen Bitte, die nur aus einer Laune heraus entstand, werter Sionn.“

„Nein, Prinzessin. Niemals!“, versprach Sionn übertrieben. „Ich würde sogar einen Eid auf diese Verbindung schwören. Wenn du mich erhörst, darf ich mir eines deiner Taschentücher erbitten, damit ich es über dem Herzen tragen kann?“ 

Ich lachte perlend. „Das mit dem Eid lassen wir lieber. Aber ich nehme dich sehr gern als meinen Ritter an und werde dir als Zeichen dieser Verbindung ein Taschentuch überlassen, das ich noch mit deinem Namen besticken werde. Ich danke dir, Sir Sionn.“

Sionn zwinkerte mir verschmitzt zu. „Ich danke dir!“

„Oh, wie cool!“, freute sich Fierce. „Ich will auch einer von Snowcats Rittern sein. Sir Fierce klingt toll.“

Tiernan lachte. „Oh Mann, Fierce, wenn du das machst, dann bist du Lady Fierce, du kannst kein Sir sein!“

„Ey, immer sagst du so was! Das ist wie mit dem Kilt. Du ist ein Spielverderber!“, beschwerte Fierce sich.

Sionn grinste böse. „Aber er hat Recht, Fierce! Bei einer Frau heißt das Lady. Außerdem bist du doch schon ein Howling Shadow.“

„Kann ich nicht beides sein? Also Howling Shadow und Ritter Lady Fierce?“

Ich lächelte. „Bestimmt. Aber überleg dir das noch mal, ob du wirklich beides sein möchtest. Immerhin bist du ja auch noch BF von Fang. Einstweilen nehme ich heute Morgen nur Sionn in diesen Stand auf. Aber nach eine Bedenkzeit bin ich bereit, auch deine Anfrage anzunehmen.“

❄️❄️

Ich saß auf ‚meinem‘ Dach und blickte hinauf in den Sternenhimmel. Das Funkeln war schön wie eh und je. Man sparte Strom und die Straßenbeleuchtung war überwiegend ausgeschaltet, so ließ die Dunkelheit des nächtlichen Bostons das Funkeln der Sterne noch strahlender wirken. 

Das Schälchen klapperte, als das Kätzchen die letzten Futterbrocken daraus fraß. Im Anschluss putzte sie sich zufrieden.

Der Tag war nach der Aufregung am Morgen völlig unerwartet verlaufen. Wir hatten Zuwachs durch einen weiteren O’Niall bekommen. Das konnte doch nur ein gutes Zeichen sein! 

Sionn war, soweit ich wusste, schon sehr lange mit Liam befreundet. Als Technomancer war er zudem eine willkommene Unterstützung. Außerdem hatte er es geschafft, auf so einige Gesichter ein Extralächeln zu zaubern. Nicht zuletzt auf die Gesichter von Eden und Sinister. 

Und ich selbst beschwerte mich über den netten Anblick auch nicht. Zudem war er ein sehr guter Musiker. Kein Harlequin - ich seufzte kurz - aber wirklich sehr gut.

Liam hatte mich gewarnt, dass wenn Anarchie auf Chaos traf, die Masse schnell explodieren konnte, und dass auf einer Mission dann mein ganzes Können gefordert sein würde, um dies im Zaum zu halten. Doch wir beide wussten, dass Sionn eine Verstärkung war.

Auch sonst lief alles gar nicht so schlecht.

Wir hatten während der letzten Tage so einiges organisiert, was unser Lager sicherer machte. Außerdem hatte Liam offenbart, dass er einen geschützten ‚Technomancer-only‘ Weg kannte, unser gedrehtes Material zum Außenposten zu bringen. Dadurch waren weder Drohnen noch Schutzgeister zum Überbringen nötig. Das hatte Kapazitäten freigeschaufelt. 

Wir hatten nachgedreht und geschnitten und alles zur Abgabe vorbereitet. 

Ich vertraute Liam uneingeschränkt, und so hatte ich ihm auch die elektronischen Kopien meiner Briefe an Harlequin übergeben. 

Liams Datentransport war nicht einseitig - so würden wir eventuell sogar Nachrichten von draußen erhalten können. Das SpArcade auf der anderen Seite für die Kommunikation verantwortlich sein würden, verpasste dem zwar einen Beigeschmack, aber das war dennoch eine gute Sache. Außerdem hatte Liam die Zwillinge ja im Griff.

Ich hatte in den letzten Tagen genügend Zeit gehabt, alle meine Fragen in meinem hübschen Köpfchen hin und her zu wälzen. 

Meine Grundthese lautete immer noch wie folgt: Celedyr hatte versucht, mit Hilfe von CFD- Naniten die E-Ghost-Persönlichkeit Cerberus zurück in den Drachenkörper Eliohann zu bringen. Ich war mir ziemlich sicher, dass dies mit der Zustimmung von Cerberus geschehen war.

Selbstverständlich hatte man die CFD-Naniten verändern müssen, damit sie in der Lage waren, die Persönlichkeit eines Drachen zu transferieren.

Dennoch glaubte ich, dass die Boston-Variante in verschiedenen Typen existierte. Normale Shambler gab es in Massen. Das würden wohl Hater oder Connivers sein, die einfach zu wenig Persönlichkeit abbekommen hatten und so auf ein Basismodell - fressen, angreifen verbreiten - reduziert worden waren.

Die Rager aus Boston waren mit dem gleichzusetzen, was Butch auch als Rager bezeichnet hatte. Gezeichnet von Hass auf alles, doch auch hier war vermutlich wieder zu wenig Persönlichkeit übertragen worden, damit sie sich artikulieren konnten.

Nichts sprach dagegen, dass es auch die anderen CFD-Typen gab. So konnte der Technomancer aus der MCZ, den wir schlafend und umgeben von Shamblern beobachtet hatten, durchaus ein Manipulator oder Hidden sein. Um mehr über ihn zu erfahren, würden wir ihn uns wohl oder übel schnappen müssen.

Seit unserem Besuch im Labor hatte ich mich gefragt, warum NeoNET Kräfte von Aztechnology mit einbezogen hatte. Darauf hatte ich nun eine Antwort gefunden. Aztechnology hatte bei der Suche nach einer Waffe gegen Sirrurg Erfahrung im Vorgehen gegen einzelne Drachen gesammelt. Soweit ich wusste hatte die Waffe eine magische und eine medizinische Komponente besessen. Für dieses gekoppelte Wissen hatte man Aztechnology vielleicht brauchen können.

Mein vorrangigste Frage war jedoch gewesen: Wovor wollten die Shambler Cerberus warnen, wenn sie doch eigentlich seine Persönlichkeit in den Körper hatten bringen sollen? 

Und gerade eben hatte mein Gehirn eine Antwort erarbeitet. Jemand hatte das Projekt infiltriert und versucht, eine andere Persönlichkeit aus der Matrix zu holen und sie zusätzlich oder stattdessen in den Körper zu bringen. 

Jetzt fragte ich mich nur noch, um welche Persönlichkeit es sich dabei hatte handeln können.

Ich hatte sogar diesbezüglich einige Ideen, doch ich kannte mich nicht gut genug in allen Bereichen aus, um das alleine durchzugehen. 

Ich lächelte zufrieden und zog mein Commlink hervor.

<Liam, Doc, hiermit lade ich euch ein, mit mir diesen wunderschönen Sternenhimmel zu betrachten und ein wenig zu plaudern. Bringt doch bitte eine Flasche Whisky und drei Gläser mit. XO Snowcat>

Nachdem ich die Nachricht abgeschickt hatte, streichelte ich das kleine Kätzchen und flüsterte: „Rager, Hater, das klingt alles sehr beängstigend und zerstörend. Aber um AveRage müssen wir uns trotzdem keine allzu großen Sorgen machen. Er wird uns nicht plötzlich anfallen. Immerhin wurde er direkt in Albuquerque infiziert. Und das CFD dort steht in einer ganz andern Datei.“

Selbstverständlich kommentierte das Kätzchen meine Aussage nicht.

❄️❄️❄️

Ende der Episode

Du möchtest die Episode kommentieren? - Das kannst du [HIER] tun.

Du hast Fragen an das Team oder an die Macher von SatHS? - Deine Fragen kannst du uns [HIER] stellen.

Wir freuen uns, dass du uns während dieser Geschichte begleitest hast, danken dir für’s Lesen und verbleiben bis zum nächsten Mal:

Snowcat and the Howling Shadows

An dieser Stelle bedanken sich die Spieler unserer Runde bei allen, die an der Entwicklung und Verarbeitung der Shadowrun®-Produkte mitgewirkt haben. Ohne ihre Arbeit wäre unser Spiel nicht möglich! 

We would like to thank the authors, artists and all others who are involved in the development of the Shadowrun® rules, adventures and stories. Without them, our game would not be possible.

Vielen Dank auch an @Vin für das Korrekturlesen. ;*

*reckundstrekgenüsslich* Hoffe Ihr habt Spass; *knutschi*