Die Akte Whitechapel

Unsere Spieldauer: 45 Minuten

Spielspaß: Von uns ☆☆☆ drei von fünf möglichen Sternen. Das Spiel macht Spaß und ist stilvoll gehalten, der extra Kick durch besondere Spieloptionen oder neue Einfälle, fehlte uns aber für mehr Sterne.

Im London des späten 19. Jahrhunderts rasen die Polizisten durch die neblige Nacht. Das Geräusch von Trillerpfeifen erklingt in den Gassen, denn es wurde eine verstümmelte Frauenleiche entdeckt. 

In guter alter Scotland Yard Manier jagen 2-5 Spieler einen weiteren, der die Rolle von Jack the Ripper übernimmt und in vier Nächten fünf Morde begeht, dabei muss er in jeder Nacht sein Versteck erreichen.

Das Spiel ist stilvoll aufgemacht. Die Regeln wirkten auf uns am Anfang etwas kompliziert, aber nach der ersten "Nacht" legte sich das. Im Großen und Ganzen unterscheidet sich das Spielprinzip kaum von dem des Kinderklassikers Scotland Yard, es wird eben nur durch die Jack The Ripper Geschichte aufgepeppt. 

Unsere Spieldauer: über 1 Stunde. (Jedenfalls beim ersten Versuch, danach verkürzt sich die Spieldauer ein wenig, weil alle den Ablauf drauf haben.)

DSCN2070

Die Atmosphäre der Zeit und der Geschichte wurden auf dem Brett und in der Beschreibung gut getroffen gut getroffen, deshalb ist das Spiel auch nicht für (kleine) Kinder geeignet.

Die zeitliche Zusammenfassung der echten Jack the Ripper-Story am Ende der Anleitung war für mich ein besonderes Bonbon.



*reckundstrekgenüsslich* Hoffe Ihr habt Spass; *knutschi*